Ein Unternehmen der Kirche.

Die Geschichte rund um Adventskranz & Co.

Entstehung und Brauchtum der geliebten Adventsdeko

Die Adventszeit ist nicht nur eine besondere Zeit im Kirchenjahr, sondern ist mit ihrem Brauchtum auch tief in unserer Gesellschaft verwurzelt. Im Advent schmücken Adventskränze Wohnzimmer und sogar manch einen Marktplatz und Lichter und Leuchter erstrahlen in den langen Nächten des Winters. Doch wie sind die zahlreichen Traditionen eigentlich entstanden? Wir erklären das Brauchtum um Adventskranz & Co. und geben einige Tipps für eine individuelle und stimmungsvolle Dekoration im Advent!

Der Adventsleuchter - der Vorgänger des Adventskranzes

Entstehung der Tradition

Adventsleuchter Eine alte Tradition, die besonders im Erzgebirge beheimatet ist, ist das Aufstellen von Leuchtern im Advent. Der Brauch geht auf den evangelischen Theologen Johann Hinrich Wichern (1808–1881) zurück, der im Jahr 1838 im Betsaal des »Rauhen Hauses«, eines Knabenrettungshauses in Hamburg, erstmals einen Leuchter mit 23 Kerzen (19 kleine rote für die Werktage bis Weihnachten, vier dicke weiße für die Sonntage) aufgehängt hat.

Mit seinen Lichtern sollte er die Zeit des Wartens auf Weihnachten und die Ankunft des Lichts, das Jesus Christus symbolisiert, vergegenständlichen. Genaugenommen kann also der Adventsleuchter als Vorgänger des heutigen Adventskranzes gelten. Im Erzgebirge oder auch in Westfalen werden aber auch heute noch sowohl Adventsleuchter als auch Adventskränze aufgestellt.

Aufbau des Adventsleuchters

Als Adventsleuchter wird ein Kranz bezeichnet (ähnlich dem Adventskranz), welcher jedoch aus festem Material besteht. Dieser kann beispielsweise ein Reif aus Holz sein, auf welchen wie bei einem Adventskranz auch vier Kerzenleuchter angebracht werden, und der dann mit Tannengrün, Holzfiguren, Fliegenpilzen, Engeln, Wichteln, usw. geschmückt wird. In die Kerzenleuchter des Adventsleuchters werden Kerzen oder auch Teelichter gestellt und angezündet. Besonders im Erzgebirge finden sich oft detailreich und filigran gedrechselte oder geschnitzte Adventsleuchter.

Ausgewählte Leuchter für die Adventszeit oder formschöne Kerzen aus Palmwachs oder Bienenwachs finden Sie bei uns im Vivat!-Shop.

Der Adventskranz - Entstehung und Brauchtum

Eine schöne Tradition, die sich in der Adventszeit eingebürgert hat, ist jene vom Adventskranz. Der meist im Haus aufgestellte Adventskranz weist mit seinen vier Kerzen auf das Licht hin, welches Christus in die Welt gebracht hat.

Die Entstehung: Vom Adventsleuchter zum Adventskranz

Adventskranz mit Kerzen Johann Hinrich Wichern ging bald dazu über, die Kerzen auf einen Holzkranz zu stecken. An Weihnachten erhellte dieser Lichterkranz dann feierlich den Saal und tauchte die mit grünen Zweigen geschmückten Wände in ein warmes Licht.

Schließlich wurde im Jahr 1860 erstmals ein Holzreifen mit Tannenreisig umwickelt. Auch wurde es üblich, lediglich 4 Kerzen am Kranz zu befestigen. Ab den 1920er Jahren findet man dann Adventskränze in katholischen Kirchen. Mittlerweile haben auch die Kirchen des Ostens die Tradition vom Adventskranz teilweise aufgegriffen und diesen auf sechs Kerzen erweitert.

Brauchtum rund um den Adventskranz

Die Kerzen des Adventskranzes haben besonders in katholischen Gegenden traditionell die liturgischen Farben der Adventssonntage (drei violette Kerzen sowie eine rosa Kerze für den dritten Adventssonntag). Im Erzgebirge ist es stattdessen Tradition, rote Kerzen am Adventskranz zu befestigen. Das Grün des Tannenreisigs wird oft als Symbol der Hoffnung gedeutet. Schließlich enthält sogar das katholische Benediktionale, ein Buch mit Segensgebeten, einen Ritus für die Segnung des Adventskranzes.

Symbolisch stehen die sukzessive angezündeten Kerzen für die Zunahme des Lichts, das mit der Menschwerdung Jesu erwartet wird und zur Vollendung kommt. Das sonntägliche Anzünden der Kerzen wird als schönes Ritual während der Adventszeit zelebriert und in vielen Adventsliedern thematisiert.

Adventsdeko und Geschenkideen zum Advent

Freude schenken und liebevoll gestalten

Sie suchen eine schöne Dekorationsidee, um Ihr Zuhause adventlich zu gestalten oder benötigen noch Geschenkideen für Ihre Lieben? Wir haben einige originelle Ideen für Sie zusammengetragen:

  • Wie wäre es mit einer Rose von Jericho? Diese wandlungsfähige Pflanze fängt innerhalb von kürzester Zeit zu blühen an, sobald sie mit Wasser in Berührung kommt. Damit eignet sie sich als schönes Geschenk und ist eine originelle Dekorationsidee. Die Rose von Jericho bekommen Sie im Vivat!-Shop.
  • Verschenken Sie doch ein Geduldsspiel mit der Bemerkung: »...damit Du im Vorweihnachtsstress ganz ruhig bleibst«.Rose von Jericho - Geschenkideen zum Advent
  • Eine adventliche Kerze und ein dazugehöriger Leuchter oder Adventsleuchter sollten in keinem Haushalt als Dekoration fehlen. Sie finden im Vivat!-Shop dazu eine große Auswahl an Kerzen aus Palmen- oder Bienenwachs mit unterschiedlichen Motiven.
  • Wie wäre es mit selbst gebackenen und liebevoll verzierten Plätzchen in einer selbst gestalteten oder gebastelten Dose?
  • Schreiben Sie Ihren Lieben doch einen adventlichen Gruß! Sie können dies entweder mittels einer selbstgebastelten Karte tun oder auch mit einer schön gestalteten Advents-Karte aus dem Vivat!-Shop.

Räucherkerzen-Adventskalender

Eine Vielfalt an Dekorationsideen für die Adventszeit finden Sie im Vivat!-Onlineshop.

Quelle: