Ein Unternehmen der Kirche.
Einander helfen. Einander Gutes tun.

Nikolaus 2019

Einander helfen.
Einander Gutes tun.

Schenken und Helfen

Mit dem Vivat!-Schokoladen-Nikolaus

Was leisten die Kinder-Hospizdienste?

Der Vivat! Schoko-Nikolaus Mit unserem Vivat!-Schokoladen-Nikolaus machen Sie nicht nur Ihrer Familie und Ihren Freunden oder Kollegen eine Freude, sondern auch zahlreichen Kindern. Denn der Verkauf des Schoko-Nikolauses unterstützt die Kinderhospize in Halle/Saale und Berlin. Helfen Sie jetzt mit!

Einst rettete der Heilige Nikolaus drei Mädchen vor der Armut, indem er ihnen drei goldene Äpfel schenkte. Ganz in seinem Sinne verschenken Sie mit dem Schoko-Nikolaus nicht nur Schokolade, sondern helfen Kindern in Not. Mit dem Verkauf des Nikolaus wird eine Spende an die christlichen Kinderhospizdienste finanziert, die unheilbar kranke Kinder und ihre Familien begleiten. Mit dem Kauf des Vivat!-Schoko-Nikolaus' geben Sie die besonderen Werte des »echten« Heiligen - Güte, Selbstlosigkeit und Nächstenliebe - weiter.

Der Verkauf des Vivat!-Schokonikolauses geschieht in Kooperation mit dem Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V., dem Diasporahilfswerk der Katholiken Deutschlands, das 2002 die sehr prominente Aktion »Achtung, weihnachtsmannfreie Zone« ins Leben gerufen hat. Mit den gesammelten Erlösen und Spenden unterstützen das Bonifatiuswerk und der St. Benno Verlag die beiden Dienste in Halle/Saale und in Berlin. Die Aktion »Achtung, weihnachtsmannfreie Zone« fand viele prominente Fürsprecher, so etwa Moderatorin Nina Ruge und ZDF-Moderator Peter Hahne, Sängerin Maite Kelly und Altabtprimas Notker Wolf OSB.

Wie kam es zur Aktion »Weihnachtsmannfreie Zone«?

Bonifatiuswerk-Aktion »Weihnachtsmannfreie Zone«

Um die christliche Vorstellung vom heiligen Nikolaus als barmherziger Gabenbringer wieder mehr in den Fokus zu rücken, haben sich viele Nikolaus-Aktionen formiert. Engagiert und mit viel Unterstützung und positiver Resonanz binden sie die Tradition des Schenkens wieder an seine ursprüngliche Funktion zurück: die selbstlose Aufmerksamkeit für die Armen, Notleidenden und Hilfsbedürftigen.

Diese christliche Dimension ist durch die Erfindung des Weihnachtsmanns als eine Figur, die an Weihnachten Geschenke bringt, weitestgehend verdrängt worden. Der Weihnachtsmann dient eindeutig der kommerziellen Komponente des Schenkens. Umso wichtiger ist es daher mit den Nikolaus-Aktionen, die Bedeutung des Nikolaus' wieder ins Gedächtnis zu rufen.

Material, Möglichkeiten zum Spenden sowie Infos über den Nikolaus und seine Verdrängung durch den Weihnachtsmann finden Sie auf den Seiten des Bonifatiuswerks.

Aktion »Vorfahrt für den Nikolaus« des BDKJ Speyer und Trier

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend Speyer und Trier organisiert in Kooperation mit dem Bonifatiuswerk und dem St. Benno Verlag den Verkauf des Schoko-Nikolaus. Die Erlöse werden für einen guten Zweck gespendet oder in soziale Projekte investiert. Dafür werden Aktionen in Kitas, Pfarrgemeinden, Gruppenstunden und auf der Straße veranstaltet.

Die Aktion »Vorfahrt für den Nikolaus« richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche.

Ein Schwerpunkt der Aktion ist laut Website auf nachhaltigen Konsum aufmerksam zu machen:

Wie der Heilige Nikolaus benachteiligte Gruppen, wie Hungerleidende und Kinder im Blick hatte und ihnen half, so wollen wir darauf aufmerksam machen, wer im Welthandel meist auf der Verliererseite steht und welche Alternativen es gibt, dem entgegenzuwirken.

Nikolausaktion des Malteser Hilfsdienstes

Gemäß der selbstlosen Taten des heiligen Nikolaus stellt die Nikolausaktion des Malteser Hilfsdienstes karitatives Handeln in den Mittelpunkt des Projekts. Bundesweit organisieren sich am 6. Dezember freiwillige Helfer, um alte, kranke und sozial benachteiligte Menschen zu unterstützen.  Mehr über die Aktion erfahren Sie auf der Website der Malteser Nikolausaktion.